Neuer wissenschaftlicher Artikel beweist die positiven Auswirkungen von Progres® auf Puten

Dr. Hannele Kettunen, F&E-Leiterin Hankkija FFI

Im Journal of Applied Poultry Research ein neuer Artikel über die Auswirkungen von Progres® in der Putenfütterung veröffentlicht worden. Der Artikel „Effect of resin acid composition on growth performance, footpad dermatitis, slaughter value and gastrointestinal tract development in turkeys“ ist durch ein Gemeinschaftsprojekt von Prof. K. Lipiński, Dr. Magdalena Mazur-Kuśnirek und Zofia Antoszkiewicz vom Department of Animal Nutrition and Feed Science der Universität Ermland und Masuren (Polen) und R&D-Direktor Juhani Vuorenmaa von Hankkija FFI (Finnland) entstanden.

Das Ziel dieses 105-tägigen Experiments war es, die Wirkung von Progres® auf das Wachstum und die Schlachtkörperqualität von Puten, sowie auf die Einstreuqualität, das Auftreten von Fußballendermatitis und die Struktur und Funktion des Magen-Darm-Trakts zu bestimmen. Sechshundert weibliche BIG 6-Truthhühner wurden wie folgt in drei Fütterungsgruppen eingeteilt:
T1) Grundfutter ohne Progres®,
T2) Grundfutter mit Progres® zu 0,5 kg/t ergänzt (Starter 1 und 2, Finisher) und 1,0 kg/t (Grower 1 und 2) oder
T3) Grundfutter mit Progres® ergänzt zu 0,75 kg/t (Starter 1 und 2, Finisher) und 1,5 kg/t (Grower 1 und 2).

Die Tiere wurden auf Einstreu in Gruppen von 20 Vögeln pro Bucht unter Standardaufzuchtbedingungen gehalten. Das Breifutter basierte auf Weizen-, Mais- und Sojaschrot. Die Leistung der Tiere wurde während des gesamten Experiments wöchentlich erfasst. Die Einstreuqualität und die Fußballenläsionen (FPD) wurden in den Wochen 3, 9 und 15 bewertet. Nach fachgerechter Tötung am 105. Lebenstag wurden die Vögel auf Schlachtkörpermerkmale, sowie Struktur- und Funktionsparameter verschiedener gastrointestinaler Segmente untersucht.
Beide Konzentrationen von Progres® erhöhten das Körpergewicht der Vögel signifikant um 1,6 % (T2) und 2,1 % (T3) (p < 0,05) und verbesserten sowohl die Futterverwertung als auch den Europäischen Effizienz Index (EEI). Darüber hinaus reduzierte Progres® signifikant die Inzidenz von FPD im Alter von 9 und 15 Wochen und verbesserte die Einstreuqualität. Die gastrointestinalen Parameter, einschließlich der Menge der produzierten kurzkettigen Fettsäuren im Zäkum, wurden durch Progres® in dieser Studie nicht wesentlich beeinflusst, abgesehen von einem geringeren Gewicht des Zäkums in der T2-Behandlung im Vergleich zur T1-Gruppe. Die Schlachtkörperqualität und die Fleischqualität blieben durch die Fütterung ebenfalls unbeeinflusst.

Die Autoren kamen zu dem Schluss, dass eine Progres®-Ergänzung im Futter die Leistung und das Wohlbefinden der Puten verbessert und dies wirtschaftliche Vorteile in der Putenproduktion mit sich bringt.
In diesem gerade veröffentlichten Putenversuch erhöhte Progres® das Körpergewicht der Tiere um 1,6 % und 2,1 %, verbesserte die FCR und EEI, reduzierte das Auftreten von FPD und verbesserte die Einstreuqualität.
Beide gefütterten Mengen an Progres® erhöhten das Körpergewicht der Tiere signifikant um 1,6 % (T2) und um 2,1 % (T3) (p < 0,05), verbesserten die FCR und den European Efficiency Index. Außerdem reduzierte Progres® signifikant das Auftreten von FPD im Alter von 9 und 15 Wochen und verbesserte die Einstreuqualität.

Weitere spannende Artikel zum Produkt finden Sie hier:

Progres verbessert die Darmgesundheit von Broilern

Denkamilk Produkte angereichert mit Progres®

Harzsäuren können auch trocken verarbeitet werden

Harzsäuren wirken Wunder?

 

Sie haben Fragen oder möchten mehr über Progres®? Senden Sie einfach eine kurze Mail an Dr. Lena Martin- de Jonge oder Johannes Bock