Verfasst durch Johannes Bock | Sales Manager Feed Additives
Ferkel, General, Ingredients - 6 Oktober 2021

DENKACID XL zur Unterstützung der Darmgesundheit bei Absetzferkeln

Ein frisch abgesetztes Ferkel kann nicht genug Säure produzieren, um den pH-Wert in seinem Magen ausreichend zu senken. Ein niedriger pH-Wert ist jedoch für eine effektive Proteinverdauung erforderlich. Werden frisch abgesetzte Ferkel mit einem Standard-Absetzfutter ohne zusätzliche Säuerung gefüttert, werden die Proteine oft nicht optimal verdaut und aufgenommen. Dieses unverdaute Eiweiß kann dann im Darm als Substrat (Nahrung) für ungünstige Bakterien, wie z. B. S. suis, dienen – mit allen daraus resultierenden negativen Folgen.

Um die Vorverdauung von Eiweiß im Magen zu unterstützen, werden dem Ferkelfutter häufig organische Säuren wie Zitronen- oder Fumarsäure zugesetzt. Diese Säuren sind in der Lage, auch in einem sauren Milieu, wie dem Magen mit einem pH-Wert von etwa 4, H+ abzugeben, was zu einer weiteren Ansäuerung des Milieus führt. Der ideale pH-Wert im Magen eines entwöhnten Ferkels liegt unter 4. Organische Säuren wie Zitronen- und Fumarsäure unterstützen somit die Proteinverdauung und verringern das Risiko, dass zu viel Substrat für Krankheitserreger im weiteren Verlauf des Verdauungstrakts des Schweins zur Verfügung steht.

In diesem Zusammenhang wurde Denkacid XL entwickelt. Denkacid XL ist eine Mischung aus Salzen und mittelkettigen Fettsäuren, aber es ist kein Säuerungsmittel, wie der Name vermuten lässt. Warum heißt es dann Denkacid XL?

Calcium-Salze
Denkacid XL besteht hauptsächlich aus Calciumformiat, Calciumacetat und Calciumpropionat. Dies sind Salze der Ameisensäure, Essigsäure bzw. Propionsäure. Sobald diese Salze in den Magen mit seinem niedrigen pH-Wert gelangen (bedingt durch die eigene Magensäure des Tieres und organische Säuren aus dem Futter), wird das Calciumsalz abgebaut und ein H+ tritt an die Stelle des Calciums. So wird aus jedem dieser Salze im Magen eine Säure gebildet. Diese drei Säuren sind sehr klein und wasserlöslich. Sie können gramnegative Krankheitserreger wie E. coli wirksam an der Vermehrung hindern (siehe Abbildung 1).
Ein weiterer großer Vorteil dieser speziellen Säurekombination besteht darin, dass Sie leicht verfügbares Kalzium zuführen, das viel weniger puffert als die Standard-Kalziumquelle, die Kreide. Dadurch kann die Magensäure effektiver arbeiten und die Proteinverdauung wird gefördert.

MCFA’s
Neben den Calciumsalzen enthält Denkacid XL auch mittelkettige Fettsäuren. Das sind Fettsäuren mit 12-14 Kohlenstoffatomen. Sie haben eine nachweislich hemmende Wirkung auf die Vermehrung von grampositiven Erregern wie dem bekannten S.suis (siehe Abbildung 1). Der Nachteil dieser Fettsäuren ist, dass sie nicht schmackhaft sind und daher die Futteraufnahme hemmen. In Denkacid XL sind diese Fettsäuren speziell eingekapselt, so dass sie während der Verdauung allmählich freigesetzt werden und den Geschmack des Futters nicht negativ beeinflussen. Schließlich ist eine konstante Futteraufnahme nach dem Absetzen entscheidend!

Zusammenfassung
Denkacid XL ist eine Mischung aus Salzen und Fettsäuren, die optimal formuliert und hergestellt wird, um die Verdauung frisch abgesetzter Ferkel zu unterstützen. Es ist nicht nur eine gute Kalziumquelle, sondern hemmt auch die Vermehrung von gramnegativen und grampositiven Krankheitserregern, was sowohl dem Wachstum als auch der Gesundheit der Ferkel zugutekommt.

Für mehr Informationen sprechen Sie gerne unsere Spezialisten an. 

Abbildung . In-vitro-Studie über Denkacid Dry, Denkacid XL und MCFA. In dieser Studie im Labormaßstab wurde die Wirkung von Ameisensäure, Denkacid Dry (Kalziumsalze), Denkacid XL (Kalziumsalze + eingekapseltes MCFA) und reinen MCFAs in einer Standardlösung von E. coli oder S. suis verglichen. Die x-Achse des Diagramms zeigt die Dosierung der Säure und die y-Achse die Konzentration der vorhandenen Bakterien. Wir haben festgestellt, dass 10 kg/Tonne Denkacid XL eine wirksame Dosis für Ferkelfutter ist.