PROGUT® RUMEN – WIE DIE HYDROLYSIERTE HEFE DIE FUTTERVERWERTUNG IN FINNLAND VERBESSERT

Die finnischen Milchbauern haben gelernt, sich an lokale Herausforderungen anzupassen. Eine kurze Vegetationsperiode, harte Winter und hohe Ansprüche der Verbraucher führten zu einer Industrie, die sich auf die optimale Nutzung der lokalen Ressourcen konzentriert. Respekt für und Inspiration aus der Natur sind dabei die Leitgedanken. Mit diesen Werten im Hinterkopf entwickelt die Firma Hankkija Futtermittelzusätze, welche sowohl Tiergesundheit als auch Leistung unterstützen. Ein Beispiel dafür ist Progut® Rumen, welches das Immunsystem unterstützt und die Pansenfermentation steigert.

Finnlands Milchviehbetriebe
Die finnische Milchindustrie umfasst 5.100 Milchviehbetriebe mit durchschnittlich 50 Kühen. Die überwiegend in Familienbesitz befindlichen Betriebe erzielen mit ihren Kühen ein hohes Produktionsniveau von durchschnittlich 10.500 kg ECM/Kuh/Jahr. Die Landwirte haben mit einer kurzen Vegetationsperiode zu kämpfen, die allerdings dann von langen, hellen Tagen und kurzen Nächten geprägt ist. Die Rationen basieren hauptsächlich auf Grassilage, die typischerweise eine hohe Verdaulichkeit der organischen Substanz (67-70 %), Rohprotein von etwa 14-16 % und einen hohen NDF-Wert von 50-55 % aufweist. Mais wird nur in einigen wenigen Gebieten angebaut. Das Risiko beim Maisanbau besteht darin, dass der Zucker aufgrund der kurzen Vegetationsperiode nicht in Stärke umgewandelt werden kann.

Viele Milchviehbetriebe (40 %) arbeiten mit einem automatischen Melksystem, daher füttern die meisten eine Teilmischration (PMR), die im Melkroboter mit Milchleistungsfutter ergänzt wird. Eine typische PMR enthält 12 kg TM Grassilage, 4 bis 5 kg Getreide (Gerste, Hafer und Weizen), 2 bis 3 kg Rapsschrot und eine Mineralstoffmischung. Auf Grund von Nachhaltigkeitsprogrammen der Molkereien sind in Finnland keine Sojaprodukte erlaubt. Ziel der Fütterung mit den verfügbaren Futtermitteln ist es, die Futteraufnahme zu erhöhen und die Ausnutzung der Ration zu optimieren, um den Bedarf an Mischfutter zu reduzieren. Aus diesem Grund wird Progut® Rumen in verschiedenen Fütterungskonzepten von Hankkija eingesetzt.

Hankkija ist das größte Unternehmen der finnischen Agrarbranche und bedeutendster Mischfutterhersteller für Geflügel-, Schweine-, Rinder- und Rentierfutter. Ihre Exportabteilung, Hankkija Finnish Feed Innovations, entwickelt und produziert Futtermittelzusatzstoffe. Eines ihrer Produkte ist Progut® Rumen, ein Hefeprodukt, das seine Wirksamkeit sowohl in vitro als auch in vivo vielfach bewiesen hat.

Die Wissenschaft hinter Progut® Rumen
Der patentierte Hydrolyseprozess bricht die Hefezellwand auf und setzt alle aktiven Strukturen frei. Die Kommunikation zwischen Organismen basiert auf molekularen Interaktionen (Quorum Sensing). Das Freiwerden dieser komplexen Strukturen aus der Hefezellwand erhöht deren Verfügbarkeit. Dies resultiert schlussendlich in einer gesteigerten Pansenfermentation und in einer verbesserten Immunreaktion im Darm.

Mehrere in vitro Tests und in vivo Tests mit fistulierten Kühen haben das Potenzial von Progut® Rumen gezeigt. Die mikrobielle Masse wird erhöht und dadurch die Produktion von flüchtigen Fettsäuren (VFA) gesteigert. Die Hefezellwandstrukturen aus Progut® Rumen werden von den Pansenbakterien erkannt, die daraufhin ihre Fermentationsrate und ihr Wachstum erhöhen, um mit Hefestrukturen um Lebensraum im Pansen zu konkurrieren. Der Hydrolyseprozess bei der Herstellung von Progut® Rumen ist der Schlüssel für eine gesteigerte Pansenfermentation.

Abbildung 1: Der Hydrolyseprozess erhöht die Menge der aktiven löslichen Strukturen. In diesem Diagramm ausgedrückt als relative Menge an löslichen Poly- und Oligosacchariden. Die höhere Löslichkeit der Strukturen von Progut® Rumen erhöht deren Verfügbarkeit und Wirksamkeit im Vergleich zu Bierhefe oder Lebendhefe.

Die erhöhte Pansenfermentation zeigt sich dabei in verschiedenen Rationen mit unterschiedlichen Mengen an Rauhfutter. Selbst bei frischem Gras wird eine Zunahme der Pansenmikroben und der Pansen-VFA beobachtet, was in einer verbesserten Ausnutzung des Futterration resultiert.

Abbildung 2: In einem in vitro Pansen-Simulationstest mit frischem Gras erhöhte Progut® Rumen die Anzahl der Pansenmikroben, was nach 10 Stunden im Vergleich zur Kontrolle zu einer höheren Mikrobendichte führte. Auch eine höhere Produktion an flüchtigen Fettsäuren und eine verbesserte Futterverwertung des frischen Grases konnten beobachtet werden.

Die Stimulation der Pansenfermentation führt zu einer verbesserten Futtereffizienz von 5 bis 8 % und zu einer erhöhten Milchproduktion von bis zu 1,8 L. Die gesteigerte Ausnutzung der Ration verbessert die Energieversorgung, was sich besonders bei frischmelkenden Kühen zeigt. Progut® Rumen erhöhte den Blutzuckerspiegel und senkte den BHB-Spiegel (669 vs. 992 µmol/L) in einer Schweizer Studie, was die verbesserte Energiebilanz der Kuh zeigte.

Aber Progut® Rumen kann noch mehr für die Gesundheit der Tiere tun. Mehrere Strukturen in Progut® Rumen (β-Glukane, Mannoproteine und Chitin) haben immunstimulierende Eigenschaften. Diese Strukturen werden von den Immunzellen der Darmwand wahrgenommen, was zu einer gesteigerten Immunglobulinproduktion führt, ohne dass es zu pro-inflammatorischen Effekten kommt. Auch hier optimierte der Hydrolyseprozess die Wirksamkeit der Hefestrukturen, die im Vergleich zu intakten Hefezellen deutlich höher ist. Es hat sich zudem gezeigt, dass die immunstimulierende Wirkung die Immunreifung bei Kälbern fördert und den IgA-Spiegel des Kolostrums erhöht, wenn es während der Trockenstehperiode gefüttert wird.

Abbildung 3: Eine Supplementation mit Progut® Rumen während der Trockenstehzeit erhöhte die IgA-Konzentration im Kolostrum.

In der finnischen Praxis wird Progut® Rumen in verschiedenen Konzepten verwendet. Obwohl die Verdaulichkeit der Grassilage bereits auf einem hohen Niveau ist, trägt Progut® Rumen dazu bei, die Verwertung der Silage noch zu optimieren. Einerseits durch die Erhöhung der Fermentationsrate, andererseits durch die Erhöhung des DMI – ein Effekt, der in der Praxis sehr häufig zu beobachten ist. Auch in der Kälberfütterung spielt Progut® Rumen eine wichtige Rolle. Die Stimulierung der Pansenfermentation fördert die Pansenentwicklung.

Progut® Rumen schneidet in seinem Heimatland gut ab, zeigt aber die gleichen stetigen Ergebnisse in Studien auf der ganzen Welt: Die Verbesserung in der Futterverwertung lokaler Rauhfuttermittel und die gesundheitliche Unterstützung der Tiere in allen Lebensstadien ist ein Ziel für alle Milchbauern weltweit.